Privatsphäre-Einstellungen

Auf unserer Website kommen Cookies, Technologien und Dienste von Drittanbietern zum Einsatz, mit deren Hilfe wir Ihnen Funktionen anbieten, Inhalte optimiert darstellen und Analysen zur Reichweitenmessung vornehmen. Details zur Datenverarbeitung erläutern wir in unserer Datenschutzerklärung. Sie können der Verwendung Ihrer Daten zu den genannten Zwecken zustimmen, für jeden Zweck individuell entscheiden oder nur unbedingt erforderliche Cookies akzeptieren. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über den Einstellungs-Link im unteren Teil der Website anpassen.

Datenschutzerklärung | Impressum

Privatsphäre-Einstellungen

Auf unserer Website kommen Cookies, Technologien und Dienste von Drittanbietern zum Einsatz, mit deren Hilfe wir Ihnen Funktionen anbieten, Inhalte optimiert darstellen und Analysen zur Reichweitenmessung vornehmen. Details zur Datenverarbeitung erläutern wir in unserer Datenschutzerklärung. Sie können der Verwendung Ihrer Daten zu den genannten Zwecken zustimmen, für jeden Zweck individuell entscheiden oder nur unbedingt erforderliche Cookies akzeptieren. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über den Einstellungs-Link im unteren Teil der Website anpassen.

Datenschutzerklärung | Impressum

main content start,

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Arbeitsraumprogramm?

Was ist das Arbeitsraumprogramm?

Das Arbeitsraumprogramm der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ist das Förderprogramm zur Bereitstellung und Sicherung von Räumen für Kunst- und Kulturschaffende des Landes Berlin.   Kultur Räume Berlin, vertreten durch die Kulturraum Berlin gGmbH, vergibt im Rahmen des Arbeitsraumprogramms (ARP) geförderte Räume für die künstlerische Arbeit der Freien Szene Berlins. Durch das Arbeitsraumprogramm werden Arbeitsräume für künstlerische Arbeit gefördert (d. h. Tanzräume, Projekträume, Ateliers, Musikproberäume, Schreibbüros und so weiter). Durch die Förderung werden Künstler*innen der Freien Szene Berlin Arbeitsräume zu subventionierten Mietpreisen angeboten, die weit unter den marktüblichen Preisen liegen.   Hinweis: Im Rahmen des Arbeitsraumprogramms werden nur Räume zur Probe- und Produktion gefördert, keine Kunst– und Kulturprojekte und Veranstaltungen. Informationen zur Förderung von Kunst- und Kulturprojekten finden Sie unter:  

Wie funktioniert die Förderung?

Die Miete wird im Rahmen des Arbeitsraumprogramms subventioniert., d. h. sie wird durch Zuschüsse des Landes Berlin ausgeglichen, so dass der von der Künstler*in zu zahlende monatliche Mietanteil je nach Sparte 4,09, 5,00 oder 6,50 €/m² warm beträgt (zzgl. einer monatlichen Stromkostenpauschale). Die Räumlichkeiten dürfen nur als Probe- und Produktionsraum genutzt werden und nicht für die Durchführung von Workshops, Castings, Unterricht, Beratungsangeboten und sonstige kommerziellen oder gewinnorientierte Veranstaltungen oder Aktivitäten verwendet werden.

Ich habe schon einen Arbeitsraum, kann der gefördert werden?

Zurzeit besteht in der Regel keine Möglichkeit, bestehende Arbeits-, Probe- und Projekträume in das Arbeitsraumprogramm aufzunehmen.

An wen richtet sich das Arbeitsraumprogramm?

Das Angebot richtet sich ausschließlich an professionelle, freiberufliche Künstler*innen, die ihren Wohnsitz in Berlin haben. Wenn Sie sich als Gruppe, die gemeinsam arbeitet und seit mind. über einem Jahr existiert, bewerben möchten, reichen Sie eine gemeinsame Bewerbung ein. Wichtig ist, dass eine Person als Ansprechpartner*in angegeben wird.

  • Darstellende Künste:
Einzelkünstler*innen, Gruppen, Ensembles und Kollektive aus dem Bereich Darstellende Künste. Je nach Ausschreibung sind auch Bewerbungen von mehreren Einzelpersonen und/oder Gruppen, die sich für eine gemeinsame Raumnutzung zusammengeschlossen haben gewünscht.
  • Literatur:
Autor*innen, literarische Übersetzer*innen, Lektor*innen, Autor*innengruppen und Kollektive sowie unabhängige Verlagsprojekte. Für Independentverlage oder anderweitige Verlagsprojekte gilt, dass sie nicht mehr als 3 Mitarbeiter*innen haben dürfen und der Jahresumsatz 100.000 Euro nicht überschreitet. Hierüber ist ein Nachweis zu erbringen.
  • Musik:
Musiker*innen, Gruppen oder Ensembles und Komponist*innen aller Stilrichtungen*. *Bitte beachten Sie die genauen Stilrichtungen in den Ausschreibungsinformationen.
  • Tanz:
Einzelkünstler*innen, Gruppen, Ensembles und Kollektive aus dem Tanz. Je nach Ausschreibung sind auch Bewerbungen von mehreren Einzelpersonen und/oder Gruppen, die sich für eine gemeinsame Raumnutzung zusammengeschlossen haben gewünscht.
  • Projekträume:
Künstlerische Projekträume als freie, selbstinitiierte Orte der Präsentation und Produktion, als auch an Projektinitiativen ohne räumliche Verortung aus dem Bereich Bildende Kunst. Bewerben können sich künstlerische Projekträume und -initiativen, die über ein eigenes, öffentlich zugängliches Programm verfügen und deren Produktion, Präsentation und Recherche sich aus der Bildenden Kunst heraus definieren. Antragsberechtigt sind juristische und natürliche Personen (Einzelpersonen, Vereine, Kollektive etc.).

Was ist unter künstlerische Professionalität zu verstehen?

Als Vergabekriterium bedeutet „künstlerische Professionalität“, dass die Bewerbenden über einen abgeschlossenen Studiengang in einem künstlerischen Feld oder langjährige Erfahrung verfügen.

Wie kann ich mich bewerben?

Sie bewerben sich bequem über unser Raumportal. Wenn Sie eine passende Ausschreibung oder Räume gefunden haben, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Zum Besichtigungstermin anmelden
  • Bewerben
Zunächst werden Sie aufgefordert, sich auf dem Portal zu registrieren. Die Registrierung und Nutzung des Portals sind kostenlos. Mit Ihrem Login haben Sie stets Zugang zu Ihren Bewerbungsunterlagen und können den Status des Bewerbungsverfahrens einsehen. Um sich auf einen Raum zu bewerben, füllen Sie bitte das Onlineformular aus. Die Bewerbung kann jederzeit zwischengespeichert werden. In Ihrer Bewerbung haben Sie gegebenenfalls die Möglichkeit, sich gleichzeitig auf mehrere Räume zu bewerben und hierfür eine Priorisierung der Räume anzugeben. Wenn Ihre Bewerbung vollständig ist, gehen Sie auf „Bewerbung absenden“. Bitte beachten Sie die Bewerbungsfrist.

Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Unterlagen

Im Rahmen einer Bewerbung werden Sie Ihre künstlerische Tätigkeit darstellen, z. B. via Links zu Ihrer Website, Angaben zu bisherigen öffentlichen Auftritten, Preise und/oder Stipendien. Zudem werden Sie gebeten, folgende Unterlagen einzureichen:

  • Dokumentation/Portfolio
  • Ggf. Vereinssatzung/Selbstverständnis PDF-Datei
  • De-minimis-Erklärung PDF-Formular im Exposé der Anzeige zum Download. Bitte unterschrieben wieder hochladen.
Für die Bewerbung um einen Projektraum müssen darüber hinaus folgende Unterlagen eingereicht werden:
  • Vorstellung des inhaltlichen Raumkonzepts (unter Skizzierung von Ausstellungen/Veranstaltungen inkl. Teilnahme von Dritten)// Beschreibung des geplanten Vorhabens
Wir empfehlen, rechtzeitig mit der Bewerbung anzufangen.  

Für alle Vergabeverfahren gilt:

Nur vollständige Bewerbungen können berücksichtigt werden. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich Entscheidungs- bzw. Förderungszwecken. Doppelförderungen (Förderung desselben Zwecks, hier: Raumförderung im Rahmen einer Basis- oder Konzeptförderung) sind auszuschließen. Es besteht kein Anspruch auf Förderung.

Kann man die Räume vorher besichtigen?

Je nach Ausschreibung und Objekt bieten wir entweder digitale Besichtigungstermine oder Besichtigungstermine vor Ort an. Eine Anmeldung ist jedoch immer erforderlich. Auf der Raumplattform können Sie sich für einen Besichtigungstermin anmelden. Sie erhalten eine Bestätigung mit Informationen über den Termin per E-Mail.

Bewerbung eingereicht, was passiert jetzt?

Nachdem Sie Ihre Bewerbung eingereicht haben, erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung per Mail mit der Information über das weitere Vorgehen. Ich habe keine Bestätigung erhalten Bitte überprüfen Sie Ihren Spamordner. Sollte nach einigen Minuten keine E-Mail-Bestätigung bei Ihnen angekommen sein, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an vergabe@kulturraeume.berlin oder rufen Sie uns an unter: 030 3030 444-60 Sie erreichen uns Montag-Freitag zwischen 10 und 16 Uhr.

Wie funktioniert die Vergabe?

Der Vergabebeirat

Die Auswahl erfolgt durch einen spartenspezifischen, unabhängigen Vergabebeirat, der für die entsprechende Sparte im Rahmen des Arbeitsraumprogramms (ARP) berufen wurde. Der Vergabebeirat setzt sich aus Akteur*innen mit unterschiedlichen Expertisen der jeweiligen Sparte zusammen. Die Personen in einem Vergabebeirat werden von der Kulturraum Berlin gGmbH und PROSA vorgeschlagen.

Das Vergabeverfahren

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist findet eine Vergabesitzung statt. Pro Sparte entscheiden spartenspezifische, unabhängige Vergabebeiräte, wer den Zuschlag zu den Räumen erhält. Der Vergabebeirat entscheidet nach bestimmten Kriterien, die je nach Ausschreibung und Sparte variieren können. Die Vergabekriterien werden mit der Ausschreibung kommuniziert. Diese Vergabekriterien stehen im Fokus:

  • künstlerische Professionalität
  • Wohnsitz in Berlin (bei Gruppen, muss die Mehrzahl ihren Wohnsitz in Berlin haben)
  • Darstellung der künstlerischen Tätigkeit oder des künstlerischen Vorhabens
  • Dringlichkeit eines Arbeitsraumes/ -platzes aufgrund von Arbeitserfahrung und -perspektive

Wie lange dauert das Vergabeverfahren?

Die Entscheidung über die Raumvergabe trifft der Vergabebeirat im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung. Die Sitzung des Vergabebeirates findet in der Regel 2-3 Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist statt. 

Vergabebeiräte

Mitglieder der Vergabebeiräte

Vergabebeirat Darstellende Künste/Tanz:

  • Akiles
  • Barbara Friedrich (Kulturproduzentin, u. a. Begründerin der Tanztage Berlin, Mitbegründerin und ehemalige Geschäftsführung der Uferstudios Berlin)
  • Gerd Hartmann (Theaterregisseur, Autor und Performer, ehemalige künstlerische Leitung des inklusiven Theaters Thikwa)
  • Ludger Orlok (Tänzer, Choreograf und Schauspieler, Psychologe, ehemalige künstlerische Leitung und Geschäftsführung der Tanzfabrik Berlin)
  • Dr. Pirkko Husemann (Theaterwissenschaftlerin, Tanzdramaturgin, derzeit Vorstandsvorsitzende der Berliner Stiftung Stadtkultur, ehemalig u. a. künstlerische Leitung der Schwankhalle Bremen, Kuratorin für Tanz am HAU Hebbel am Ufer)
Vertretungsmitglieder:
  • Lina Gómez (Choreografin, Tänzerin, Lehrerin)
  • Matin Soofipour Omam
  • Ana Kavalis (multidisziplinäre Künstlerin u. a. in der freien Tanz-, Theater-, Performanceszene Berlins aktiv)

Vergabebeirat Projekträume

  • Ana Baumgart – Künstlerin und Betreiberin von Raum für drastische Maßnahmen: https://rpunkt.org/
  • Christof Zwiener – Künstler und Betreiber u.a. einer Initiative ohne festen Raum: www.beton-berlin.com
  • Choi Chan Sook
Vertretungsmitglieder:
  • Gisela Wrede
  • Dr. Anna-Lena Wenzel ist Autorin und Künstlerin. Sie betreibt das Online-Magazin 99 % Urban und ist Mitbetreiberin des Projektraums Kleiner raum für aktuelles Nichts. http://www.alwenzel.de/
  Wir bitten von einer Kontaktaufnahme zu den Vergabebeiratsmitgliedern abzusehen. Eine Kontaktaufnahme zu den Mitgliedern, um Ihre Bewerbung zu besprechen, kann unter Umständen zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren führen.

Wie werde ich über die Entscheidung informiert?

Information per E-Mail

Nach Abschluss des Auswahlverfahrens erhalten alle Bewerber*innen eine Mitteilung per E-Mail über das Ergebnis Ihrer Bewerbung.

Ich habe eine Zusage erhalten, was passiert jetzt?

Wenn Sie eine Zusage für einen Raum erhalten, werden Sie aufgefordert, kurzfristig die Nachweise über Ihren Berliner Wohnsitz in der Bewerbungsplattform hochzuladen. Wenn Sie sich als Gruppe bewerben, muss die Mehrheit der Gruppe einen Nachweis über einen Berliner Wohnsitz einreichen. Als gültigen Nachweis können Sie eine Kopie Ihrer Meldebescheinigung oder z. B. einen Scan der Berliner Adresse in Ihrem Personalausweis in Ihrem Bewerbungs-Account hochladen.

Ich habe eine Absage erhalten

Falls Ihre Bewerbung nicht erfolgreich war, können Sie an der nächsten passenden Ausschreibung wieder teilnehmen. Wenn Sie Fragen zum Verfahren oder zur Antragstellung haben, können Sie sich gern direkt an uns wenden. Wir bieten kostenlose, individuelle Beratung per Telefon oder Zoom an.
Zur Beratung

Fragen rund um den Mietvertrag

Zum Mietvertrag

Wer einen Raum im Arbeitsraumprogramm bekommt, schließt einen befristeten Untermietvertrag mit einem Immobiliendienstleister, der den Vertrag verwaltet und Ansprechpartner für alle Angelegenheiten rund um den Vertrag ist. Die Mietverträge werden in der Regel für vier bzw. bei Projekträumen fünf Jahre geschlossen.

Zur Untervermietung

Eine Untervermietung kann nur mit vorheriger, schriftlicher Zustimmung der Kulturraum Berlin gGmbH und dem Immobiliendienstleister erfolgen. Wenn Sie Ihren Raum untervermieten möchten setzen Sie sich deswegen bitte direkt in Kontakt mit der Kulturraum Berlin gGmbH.

Zur Verlängerung/Überprüfung der Förderkriterien

Je nach Ausschreibung kann es sein, dass die Erfüllung der Förderkriterien nach 1,5-2 Jahren überprüft werden muss. Somit wird sichergestellt, dass der geförderte Raum zweckgemäß genutzt wird. Die Überprüfung erfolgt durch Vorlage entsprechender Nachweise (kurze Dokumentation der künstlerischen Professionalität als PDF-Datei und Erklärung, dass der Wohnsitz weiterhin in Berlin ist).  Ergibt die Überprüfung, dass Sie noch immer die Förderkriterien erfüllen, können Sie den Raum für die verbleibenden Jahre des Nutzungszeitraums nutzen. Eine Verlängerung darüber hinaus ist leider nicht möglich.

Mein Mietvertrag läuft aus, kann ich mich wieder bewerben?

Ja, Sie können sich immer wieder bewerben, auch wenn Sie schonmal einen geförderten Raum hatten. Wenn sich das Ende Ihres Mietzeitraums nähert, erhalten Sie von der Kulturraum Berlin gGmbH eine Benachrichtigung per Mail, damit Sie sich auf die Übergabe vorbereiten können. Alle weiteren Informationen zur Übergabe erhalten Sie vom Immobiliendienstleister. Der befristete Mietvertrag lässt sich leider nicht verlängern, sondern der Raum muss erneut ausgeschrieben werden. Falls Sie weiterhin Interesse an dem Raum haben, können Sie sich im Rahmen der neuen Ausschreibung erneut um den Raum bewerben.

Kulturraum Berlin gGmbH
Spandauer Damm 19
14059 Berlin